Skip to main content

Mach dich krass – Erfahrungsbericht – Livetest

Ihr wollt sicher wissen ob es sich lohnt sich das Mach dich krass Programm zu kaufen und wissen ob ihr nach den 8 Wochen auch wirklich krass seid. Ich werde für euch über das Programm berichten und in den nächsten Wochen meine Eindrücke schildern.

Erfahrungsbericht Mach dich krass – Anmeldung und Eindrücke

Wenn ihr schnell einen Überblick über das Programm haben wollt empfehle ich euch den Test von uns zu lesen.

Bei mach dich krass anmelden

Die Anmeldung verläuft recht simpel, es wird lediglich deine E-Mail Adresse benötigt und du kannst mit eigentlich allen in Deutschland gängigen Zahlungsmitteln bezahlen. Bei meiner Bezahlung über Paypal hat es ein paar Minuten gedauert bis der Zugang freigeschaltet war und die E-Mail in meinem Postfach zu finden war. Danach konnte es direkt losgehen.

Der erste Eindruck zählt

Und dieser ist bei dem Programm von Arminati ausgesprochen gut. Die Einführungsvideos machen einen sehr professionellen Eindruck. Man merkt, dass es sich hierbei um ein erfahrenes Fernsehteam im Hintergrund handelt. Ich werde an dieser Stelle nicht zu viel verraten, aber die Inhalte werden sympathisch und unterhaltsam rüber gebracht so dass man wirklich Lust auf mehr bekommt. Auch die Inhalte sind hochwertig gestaltet und das Rezeptbuch motiviert auch einen Kochmuffel wie mich in der Küche zu stehen und auf einfache Art und Weise leckeres und gesundes Essen zu kochen.

Auch angemeldet?

Bist du auch schon bei Mach dich krass dabei oder hast vor dich anzumelden? Dann schreib uns doch über deinen Eindruck oder schreib über die Probleme, die du bei der Ernährung oder dem Training hast. Wir helfen dir bei deinen Problemen und tauschen uns aus. Vielleicht hast du auch coole Rezeptideen, die wir unbedingt testen sollen. Ich freue mich von dir zu hören!

Lust auf mehr

Die Inhalte, die am Anfang freigeschaltet werden sind übersichtlich, aber man wird auch nicht überfordert. Hier wird auf unterhaltsame Art das Wichtigste an dem Programm vermittelt: Das Ernährungskonzept. Und glaubt mir Leute das ist wirklich nicht so einschränkend, wie bei manch anderem Programm. Es gibt hier einmal die Woche einen Tag an dem man essen kann was man möchte. Ich werde diesen Tag zwar in Anspruch nehmen, es aber auch nicht übertreiben und an dem Tag 3000 kcal zu mir nehmen.

Ich finde die Inhalte echt cool und bin super motiviert um endlich mit dem Training zu starten. Bestimmt wird es aber auch Probleme geben, auch darüber möchte ich gerne berichten. Vielleicht habt ihr ja Tipps zum Durchhalten.

In diesem Sinne: Los geht’s!

Mach dich krass

ab 79,00 €

nur bis 17.07.2016
DetailsKaufen

Mach dich krass – Rückblick Woche 1

Ich habe von der ersten Woche erwartet, dass es keine einfache Woche wird. Gerade die Ernährungsumstellung stellte mich in der Vergangenheit auch immer vor Herausforderungen. Dazu kommt, dass ich schon mit wenigem Kaloriendefizit schnell an Gewicht abnehme und eher Probleme damit habe Masse aufzubauen. Ich bin wohl eher ein „Hardgainer“ wie es unter vielen Fitnessmenschen bezeichnet wird. Dennoch habe ich das Programm hochmotiviert angefangen.

Der erste Tag

Nachdem ich mich am Morgen direkt gewogen habe und meine Masse genommen habe konnte es mit einem leckeren Rührei in den Tag gehen. Ich habe mir für den Start einen Montag ausgesucht, da es die letzte Woche vor dem Start bei meinem neuen Arbeitgeber ist. Für eine Ernährungsumstellung also optimal.

Das erste Training konnte ich somit entspannt gegen 11 Uhr starten. Das Training war fordernd, so dass man zum Höhepunkt der ca. 20 Minuten schon ins Schwitzen gekommen ist. Daniel Arminati sagt aber selbst, dass das erste Training erstmal zum reinkommen ist und um Stabilität für die Übungen aufzubauen. Somit war es noch ziemlich entspannt.

Diese Sache mit der Ernährung

Eines vorweg: Die Rezepte des Programms sind nach einer Woche ausprobieren ausgesprochen lecker und keineswegs schnell mal hingeschrieben. Das Rezeptbuch macht durchweg einen hochwertigen Eindruck. Bei der Zubereitungszeit wurde durchweg darauf geachtet, dass die Gerichte meist zwischen 10 – 30 Minuten brauchen. Man hat hier also in kurzer Zeit gesunde leckere Mahlzeiten.

Die ersten Tage habe ich das Ernährungskonzept auch sehr gut durchgehalten und bereits nach wenigen Tagen 2kg abgenommen. Der komplette Verzicht auf Beilagen wie Reis, Nudeln oder Kartoffeln fällt mir jedoch sehr schwer. In der ersten Woche kam es daher auch ab und zu dazu, dass ich mir mal ein Brot gegönnt habe. Zusätzlich kam dazu, dass meine Mutter mich zum Italiener einlud. Da konnte ich nicht widerstehen mir eine Pizza zu gönnen. In der ersten Woche habe ich also nicht wie bei Mach dich krass vorgeschrieben einen Cheat Day gemacht, sondern mehrere kleine Cheat Meals zu mir genommen, die jedoch nie am selben Tag waren.

Startgewicht: 85,8kg

Wochenendgewicht: 82,8kg

Weitere Trainings und Wochenfazit

Die nächsten 2 Trainings macht Daniel hier nicht mehr alleine, sondern hat in seinen Videos weibliche Unterstützung von Sarah. Sarah macht einen sympathischen Eindruck und soll wohl zusätzlich das weibliche Publikum der Mach dich krass Käufer ansprechen. Sie macht Fitness nach dem Motto „strong is the new skinny“. Diese Trainings sind von den Übungen schon durchaus anspruchsvoller als die des ersten Trainings. Hier kam es bei einer Übung schon dazu, dass ich nicht mehr konnte. Seht das also als Motivation, dass auch andere Leute Probleme mit der einen oder anderen Übung haben. Hier hat jeder natürlich seine individuellen Stärken und Schwächen, die dazu führen, dass je nach Muskelgruppe eine Übung besser oder schlechter klappt.

Insgesamt bin ich mit der ersten Woche sehr zufrieden und bin gespannt, wie es weiter geht. In der nächsten Woche starte ich direkt bei meinem neuen Arbeitgeber und werde mittags erstmals die Möglichkeiten auskundschaften. Da wird es sicher Schwierigkeiten geben ein Mittagessen zu finden, dass programmkonform ist. Im Zweifel werde ich also mein Mittagessen vorkochen müssen.

Ich bin gespannt wie es weiter geht und hoffe ihr fiebert mit mir mit. Bis zur nächsten Woche des Erfahrungsbericht Mach dich krass!

Für alle die noch nicht angemeldet sind, holt euch das Programm und tauscht euch mit mir aus:

Mach dich krass

ab 79,00 €

nur bis 17.07.2016
DetailsKaufen

Mach dich krass – Rückblick Woche 2

Woche 1 von Mach dich krass habt ihr gut überstanden und euch vielleicht auch gefragt ob es noch anspruchsvoller wird? Ich kann euch sagen: Ja, das wird es!

In der ersten Woche ging es darum Stabilität für die Übungen aufzubauen und ein Gefühl für das Body Weight Training zu bekommen. In dieser Woche geht es stark gesteigert weiter mehr dazu weiter unten.

Das erste Kochvideo

Du bekommst in der zweiten Woche Zugriff auf das erste Kochvideo. Falls du bislang noch nicht mit den Rezepten gestartet hast hast du hier einen super Einstieg um damit anzufangen. Wenn du das maximale Ergebnis erreichen willst ist es wichtig dich an den Ernährungsplan zu halten also warte damit nicht länger. Die Rezepte sind alle einfach umzusetzen, also: Keine Ausreden / No Excuses

Info an Hardgainer

Gehörst du zu der Gruppe die schnell an Gewicht verlieren und eher Probleme damit haben Masse aufzubauen? Wenn nein, dann kannst du diesen Absatz gerne überspringen. Ich gehöre nämlich zu dieser Gruppe und habe in der zweiten Woche trotz nicht ganz strikter Einhaltung der Ernährungsvorgaben bereits mehr als 4kg Körpergewicht verloren. Da ich mir zu Beginnn des Programms ein Unterziel von minimal 80kg gesetzt habe muss ich langsam aufpassen, dass ich nicht zu viel Gewicht verliere.

Wenn es euch also so gehen sollte wie mir kann ich euch empfehlen zu den beschriebenen Rezepten also doch öfters mal Kohlenhydrate unterzumischen. Das soll jetzt nicht heißen, dass ihr euch zu alten vielleicht nicht so guten Ernährungsgewohnheiten zurück bewegen sollt, nein. Mein Tipp an dich ist hochwertige Kohlenhydrate in Form von Vollkorn zu dir zu nehmen. Nimm also zu den Gerichten zusätzlich mal Vollkornreis oder Vollkornnudeln, ein hochwertiges Vollkornbrot oder ähnliches. So werde ich es in den nächsten Wochen machen um nicht unter mein Zielgewicht zu fallen und so zu riskieren, dass ich Muskelmasse verliere.

Es geht richtig los

Das Training von Mach dich krass steigert sich in Woche 2 erheblich. Wer in Woche 1 sich noch ein bisschen unterfordert gefühlt hat, der wird jetzt in der zweiten Woche ordentlich ins Schwitzen kommen. Die Anzahl der Sätze wird auf drei gesteigert und auch die Pausen zwischen den Übungen werden verkürzt. Hinzu kommen teilweise eine Erhöhung der Wiederholungsanzahl pro Übung. Nach dem zweiten Training habe ich einen heftigen Muskelkater bekommen, der für drei Tage anhielt! Man merkt hier also deutlich, dass das Training etwas bewirkt. In der weiterhin sehr kurzen Zeit wird ein intensives Training absolviert, dass deinen ganzen Körper trainiert.

Langeweile?

Keine Spur. Daniel versteht sein Handwerk hier dich weiterhin am Ball zu halten und zu den richtigen Zeiten Witze zu machen. Im Training selbst zeigt er nicht seine sonst witzige unterhaltsame Art, sondern versteht es dich zu motivieren am Ball zu bleiben.

Auch die vergleichsweise kurze Trainingsdauer sorgt dafür dass man kein Training ausfallen lässt: 20 Minuten lassen sich immer irgendwo unterbringen um seine sportlichen Ziele zu erreichen. Also bleib dran und wenn du kannst, dann füge noch eine zusätzliche Einheit ein in dem du einen früheren Trainingstag wiederholst.

In diesem Sinne „shut up and squat“, weiter geht’s und auf zur Woche 3!

Mach dich krass

ab 79,00 €

nur bis 17.07.2016
DetailsKaufen

Mach dich krass – Rückblick Woche 3

Und wieder eine Steigerung? Das Training ändert sich erneut deutlich und ein neuer Muskelkater wartet auf euch in Woche 3 von Mach dich krass!

Bereits in der letzen Woche habe ich euch ja schon davon berichtet, dass bei mir ein starker Muskelkater vor der Tür stand. Auch in dieser Woche hat sich das wiederholt. Ich habe hierbei echt an Stellen Muskelkater, an denen ich sonst bei Training im Fitnessstudio noch nie etwas gemerkt habe.

Ab dieser Woche möchte ich euch aber auch abseits des Programms ein paar hilfreiche und informative Infos zu verschiedenen Themen geben, die auch in dem Programm enthalten sind. So zum Beispiel das Seilspringen!

Wozu eigentlich das Seilspringen?

Bei Seilspringen denkt man zunächst einmal an Kinder die auf dem Schulhof versuchen mit ihren Springseilen erste Erfahrungen zu sammeln. Auch ich „durfte“ diese Übung früher machen und bin dabei eher weniger erfolgreich gewesen als Kind. Was hat es also mit Seilspringen auf sich fragt ihr euch vielleicht? Denn diese Übung war bis jetzt Teil jeder Mach dich krass Aufwärmrunde.

Sportübungen aus der Kindheit

Sind also die Übungen, die man als Kind gemacht hat vielleicht nicht sogar die Besten? Auch Kniebeugen gehören dazu und hierbei handelt es sich meiner Meinung nach um die beste Beinübung, wenn man keine Knieprobleme hat. Hohe Anzahl von Wiederholungen, niedrige mit Gewicht, Intervaltraining, bei dieser Übung kann so viel variiert werden, dass man die Beine auf unterschiedliche Art und Weise trainiert und dennoch immer eine hohe Belastung hinbekommt. Aber zurück zum Seilspringen!

Seilspringen als Sportart

Seilspringen, im englischen auch als „Rope Skipping“ bekannt, hat sich mittlerweile sogar zu einer Wettkampfsportart entwickelt. In dieser gibt es drei unterschiedliche Disziplinen. Wer mehr darüber erfahren möchte kann das gerne einfach mal auf Wikipedia nachlesen.

Auch beim Boxen hat das Seilspringen eine große Bekanntheit, doch auch für ein Fitnessprogramm macht Seilspringen oder in diesem Fall angedeutetes Seilspringen großen Sinn. Es steigert die Fitness und macht dazu noch richtig Laune.

3 Gründe für das Seilspringen

Ihr könnt das Seilspringen übrigens auch so als zusätzliche Einheit, zum Beispiel morgens nach dem Aufstehen integrieren um gleich voller Power in den Tag zu starten.

1. Kondition und Koordination

Intensives Ausdauertraining gepaart mit Koordination, denn beim Seilspringen lernst du deinen Körper zu beherrschen und steigerst deine Geschicklichkeit. Damit unterscheidet es sich deutlich vom Laufen gehen, dass nun wirklich nicht viel mit Geschicklichkeit zu tun hat.

2. Kalorienverbrauch

Nur 20 Minuten Seilspringen und man hat den Kalorienverbrauch von einer Stunde Joggen gehen? Das hört sich nach einem super Deal an!

3. Spaß

Es ist immer wichtig ein wenig Abwechslung in den Fitnessalltag zu bringen und neue Dinge auszuprobieren. Also auch wenn Seilspringen nicht deine Lieblingsübung ist, kann sie durchaus bewirken, dass du mal auf eine andere Art und Weise trainierst und wieder mehr Lust auf den Sport an sich bekommst.

Update zum Training und Ausblick

Diese Woche hatte ich leider einige Ausreißer was die Ernährung angeht. (Auf Arbeit gab es mittags Pizza für alle) Diese haben sich dann auch bei mir im Gewicht gezeigt und ich beende meine Woche mit einem Plus von ca. 1kg. Ich nehme das als Kampfansage für die nächste Woche und werde wieder damit beginnen nur noch abends Kohlenhydrate zu mir zu nehmen. Bis dahin viel Erfolg bei mach dich krass!

Wochenergebnis: 82,6kg

Mach dich krass

ab 79,00 €

nur bis 17.07.2016
DetailsKaufen

Mach dich krass – Rückblick Woche 4

Ein wenig Ernüchterung setzt nun langsam bei Mach dich krass mit Woche 4 ein. Das Training an sich bleibt fordernd jedoch steht mir der Sinn nach ein wenig Abwechslung. Um das reinzubekommen werde ich nun noch zusätzlich einmal die Woche ins Fitnessstudio gehen um Krafttraining zu machen. Zuhause kann man das auch noch zusätzlich machen wenn man das möchte. Gerade als Mann gibt man sich oft nicht mit reinem Ausdauertraining zufrieden und einmal die Woche Krafttraining kann schon ausreichen um dem Körper Anreize zu geben.

Wie kann man Krafttraining bei Mach dich krass integrieren?

Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Generell ist es ja so, dass man 3 mal die Woche Hometraining macht und somit sollte und kann man sich möglichst einen Tag Pause nachdem Krafttraining gönnen. Als Zeitplan schlage ich daher folgendes vor:

Trainingsplan:

Mo: Mach dich krass #1

Mi: Mach dich krass #2

Fr: Mach dich krass #3

Sa: Krafttraining

Am Wochenende hat man oftmals mehr Zeit, dass auch beim Studiotraining erforderlich ist. Hat man diese Zeit nicht so kann man auch das Krafttraining zu Hause durchführen. Ich werde dir dazu verschiedene Pläne hier kostenfrei zur Verfügung stellen.

Warum der Motivationstiefpunkt?

Mittlerweile ist das Training bei Mach dich krass mit keinen großen Neuigkeiten mehr zu beschreiben. Es wird zwar immer noch von einer Steigerung in den nächsten Wochen gesprochen, aber zur Zeit bringt das Training nichts Neues mehr mit sich.

Auch Daniel Arminati ist teilweise mit den immer gleichen Sprüchen und aufgesetztem „Wir“ ein bisschen unglaubwürdig. Dennoch muss man sagen er gibt sich größte Mühe in seiner gewohnt witzigen Art weiter zu motivieren. Daher bleibe ich auch weiter am Ball und hoffe in den nächsten Wochen auf ein krasses Finale!

Die Hälfte des Programms ist nun durch und wenn du jetzt immer noch dabei bist kannst du dir selbst nur ein riesiges Lob ausprechen. Bleib dran und zieh in den nächsten Wochen weiter durch um dein Ziel eines krassen Körpers zu erreichen.

Krafttraining für Zuhause

Du hast keine Mitgliedschaft im Studio oder aber auch gar keine Lust auf ein Fitnessstudio? Das ist erstmal kein Problem, man sollte jedoch bedenken, dass man um richtig effektiv zu trainieren bestimmte Geräte wie eine Flachbank, Hanteln und eine Langhantel besitzen. Wir haben das benötigte Equipment einmal näher unter die Lupe genommen. Um mit der Minimalausrüstung starten zu können reicht das oft gekaufte und sehr gut bewertete MOVIT® Gusseisen Kurzhantel Set mit mindestens 20kg (Männer) oder 10kg (Frauen) aus.

Klimmzüge: 3 x bis Muskelversagen

Bizeps Curls: 3 x 10 Wiederholungen

Seitheben: 3 x 12 Wiederholungen

Um Klimmzüge auch Zuhause machen zu können leg dir am besten ein Türreck zu, dass kostet weniger als 20€ und Klimmzüge gehören zu den wichtigsten Übungen.

Zusätzliches Krafttraining im Fitnessstudio

Für ein Training im Fitnessstudio empfiehlt es sich einen einfachen, jedoch sehr effektiven Ganzkörperplan mit nur wenigen Übungen zu absolvieren. So gibt es auch hier keine Ausreden das Training in seinen Tag zu integrieren, denn das Training dauert weniger als eine Stunde.

Bankdrücken: 5 x 5 Wiederholungen

Kreuzheben: 5 x 5 Wiederholungen

Kniebeugen: 5 x 5 Wiederholungen

Update zum Training

Leider hat sich meine Demotivation beim Training auch in meinem Essverhalten wieder gespiegelt. Von daher ist es umso wichtiger in der nächsten Woche wieder Vollgas zu geben um aus den letzten Wochen des Trainings so viel wie möglich herauszuholen. Ich werde nächste Woche mal das eine oder andere vegane Gericht aus dem Kochbuch ausprobieren und dir berichten ob man gut essen kann. Bleib dran und mach dich krass!

Wochenergebnis: 83,5kg

Mach dich krass – Fazit

Nach Woche 4 habe ich das Programm abgebrochen. Hierzu führten neben privaten Gründen auch die Argumente aus dem Erfahrungsbericht von Woche 4. Wer das Programm komplett durchzieht wird auf jeden Fall ein krasses Ergebnis sehen. Der Einsatz ist aber auch hoch. Wenn du das Programm erfolgreich beendet hast und den Erfahrungsbericht aktualisieren willst melde dich gerne bei uns.

Mach dich krass

ab 79,00 €

nur bis 17.07.2016
DetailsKaufen

Ähnliche Beiträge

Programm21 – Erfahrungsbericht – Livetest

In den kommenden Wochen werde ich hier über meine Erfahrungen mit dem Onlinefitnessprogramm „Programm21“ des 5W Verlags aus Berlin berichten. Erfahrungsbericht Programm21 – Anmeldung und Eindrücke Nachdem ich mich ausführlich auf der Seite informiert hatte und ein Programm für zu Hause als das passende entdeckt habe ging es los. Die Anmeldung und Bezahlung per PayPal […]