Home / Reiten / Dressursattel Test

Dressursattel Test

Willkommen beim Dressursattel Test, wo wir Ihnen im Vergleich fünf Produkte näher bringen wollen. Bereits die alten Kelten kannten Sättel und Steigbügel, die das Aufsteigen erleichterten und auf dem Pferderücken einen sicheren Halt boten. Auch der Sattelbaum, also ein stabilisierendes „Innenleben“, ist bereits seit Christi Geburt in Sättel verbaut worden.  Ebenso sind Zaumzeug und Reithalfter bereits früh in der Menschheitsgeschichte genutzt worden.

Natürlich gab es seinerzeit noch keine spezialisierten Sättel, da Pferde als Transportmittel oder zu Kriegszwecken, kaum jedoch in einem sportlichen Kräftemessen genutzt wurden. Ein Dressursattel stellt daher, ebenso wie Western-, Renn- oder Polosättel, eine Erfindung der Moderne dar. Logisch, dass gerade bei diesen spezialisieren Satteltypen ein Vergleich der einzelnen Produkte Sinn macht.

Schließlich stellt vor allem die Dressur eine anspruchsvolle Disziplin im Reitsport dar, bei der die Harmonie von Pferd und Reiter oberste Priorität hat. Immerhin soll hier das Pferd mit minimalen Signalen zur Ausführung der einzelnen Übungen animiert werden. Eine „hohe Schule“ im Reitsport, die ohne ergonomisch sinnvolle Sättel kaum möglich ist.

Dressursattel Test | Unser Vergleich

Sättel fürs Dressurreiten besitzen daher lediglich eine kleine Auflagefläche, so dass die Reiterin oder der Reiter „näher“ am Pferd ist. Dabei kann auch beim Dressurreiten die Sitzfläche unterschiedlich konzipiert sein. Ein Dressursattel mit einer so genannten tiefen Sitzfläche ist vorn und hinten aufgepolstert, so dass die Reiter einen optimalen Halt finden. Eine flache Sitzfläche bietet dagegen mehr Bewegungsfreiheit … gerade Sättel für Reitsport und Dressur müssen daher mit Bedacht bestellt und sorgfältig ausgewählt werden.

Vor dem Kauf sollte daher unser Dressursattel Vergleich sorgfältig studiert werden. Darin werden fünf beliebte Sättel mit ihren Besonderheiten vorgestellt und Preise und Materialien verglichen. Viel Spaß und Erfolg beim Studieren:

Top 5 Dressursattel Vergleich

Modell RTS Knightrider Neptunus A&M „Preston“ Pfiff New Lord Waldhausen STAR Dressursattel Pfiff Sattel Gino
Bild RTS Dressursattel VS Springsattel Knightrider Neptunus', schwarz, 18 Zoll Image Baumloser Dressur Sattel 'PRESTON' aus Büffelleder Schwarz, Mit Klettkissen, Größe:18 Zoll Image Dressursattel New Lord, schwarz 16,5 KW2 Image Waldhausen STAR Dressursattel Image PFIFF Dressursattel Gino, schwarz 17,5 KW2 Image
Hersteller Hersteller: A&M Reitsport Hersteller: PFIFF Hersteller: Waldhausen Hersteller: PFIFF
Bewertung 4,2/5 Sternen
5,0/5 Sternen
3,5/5 Sternen
3,0/5 Sternen
ohne
Größen 15, 16 und 18 Zoll 17 und 18 Zoll 16,5 und 17,5 Zoll keine Angabe 17,5 Zoll
Gewicht ca. 4 kg 8 Kilogramm keine Angabe keine Angabe keine Angabe
Material Oberfläche und Sattelbaum aus Kunststoff Büffelleder gut schwingender Holzbaum Stahlfederbaum und mit nylonverstärkten Gurtstrippen Büffelleder wie auch Kunstlederteile
Besonderheiten auswechselbares Kopfeisen Hoher Sitzkomfort gepolsterte Kniepauschen extra tiefer Sitz tiefer, weicher Sitz
Preis Preis: EUR 163,82 Preis: EUR 284,90 Preis: EUR 153,83 Preis: bei Amazon ansehen Preis: EUR 207,98
Bestes Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot

Dressursattel Test: RTS Dressursattel VS Springsattel Knightrider Neptunus

RTS Dressursattel VS Springsattel Knightrider Neptunus', schwarz, 18 Zoll Image
Hersteller: keine Angabe
Preis: EUR 163,82
Prime verfügbar:

Größen: 15, 16 und 18 Zoll
Gewicht: etwas mehr als 4 Kilogramm
Material: Oberfläche und Sattelbaum aus Kunststoff, daher besonders strapazierfähig und pflegeleicht; Gurtrippen aus Nylon
Besonderheiten: auswechselbares Kopfeisen; daher optimal für das eigene Tier und die eigene Bedürfnisse zu „konfigurieren“!

Ein Vergleich des RTS Dressursattels VS Springsattel Knightrider Neptunus mit anderen Produkten enthüllt Vorzüge wie auch Eigenschaften, die weniger optimal sind. Auch wenn das Produkt optisch gefällt und einen guten Halt bietet, muss man einräumen, dass langes Sitzen nicht immer sonderlich bequem ist. Dafür ist, wie nicht anders zu erwarten, die Flexibilität groß. Schließlich punktet der RTS Dressursattel VS Springsattel Knightrider Neptunus mit (s) einem auswechselbaren Kopfeisen, das sich schnell und einfach gegen andere Modelle wechseln lässt. Auch die Verarbeitung kann sich sehen lassen. Bewertung: Wer einen leichteren und preiswerten Dressursattel sucht, macht hier in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis alles richtig. Diesen Dressursattel kaufen bei Amazon

Dressursattel Test: Baumloser Dressur Sattel „PRESTON“ aus Büffelleder

Baumloser Dressur Sattel 'PRESTON' aus Büffelleder Schwarz, Mit Klettkissen, Größe:18 Zoll Image
Hersteller: A&M Reitsport
Preis: EUR 284,90
Prime verfügbar:

Größen: Sitzgrößen in 17 und 18 Zoll
Gewicht: 8 Kilogramm
Material: Büffelleder
Besonderheiten: ein Dressursattel, fast wie für Profis, mit hohem Sitzkomfort

Der baumlose Dressur Sattel „PRESTON“ aus Büffelleder, in schwarzer Farbe und mit Klettkissen, besticht vor allem mit seiner Optik. Ein Sattel wie für Profis, der sich nahezu automatisch dem Pferderücken anpasst und damit für Ross wie auch Reiter ein Gewinn ist. Das Kopfeisen ist wechselbar und bereits verbaut; im Lieferumfang sind aber auch zwei weitere Kopfeisen zum Wechseln enthalten. Der Dressur Sattel „PRESTON“ aus Büffelleder besticht daher im Vergleich mit seiner Verarbeitung wie auch in Sachen Flexibilität. Bewertung: Ein Kauf via Amazon kann daher all jenen, die weder der Preis noch das Gewicht schreckt, empfohlen werden! Diesen Dressursattel kaufen bei Amazon

Dressursattel Test: Pfiff Dressursattel New Lord

Dressursattel New Lord, schwarz 16,5 KW2 Image
Hersteller: PFIFF
Preis: EUR 153,83
Prime verfügbar:

Größen: 16,5 und 17,5 Zoll
Gewicht:
Material: gut schwingender Holzbaum, mit Kopfeisen verstärkt
Besonderheiten: gepolsterte Kniepauschen, Keilkissen serienmäßig

Der Pfiff Dressursattel New Lord glänzt mit Sitz und Passform. Auch die Verarbeitung kann sich, zumal angesichts des Preises, sehen lassen. Vor allem für kleinere Tiere und Stuten scheint der Sattel ideal zu sein. Ein empfehlenswertes Produkt, das freilich nicht an den Komfort der wesentlich teureren Modelle heranreicht. Denn natürlich gilt auch beim Reitsport: You get, what you pay. Gemessen an seinem Preis, konnte der sehr bequeme Pfiff Dressursattel New Lord in unserem Vergleich jedoch auf ganzer Linie überzeugen. Bewertung: Ein Kauf lohnt sich, und in aller Regel werden Sattel und Reiter schnell eins werden! Diesen Dressursattel kaufen bei Amazon

Dressursattel Test: Waldhausen STAR Dressursattel

Waldhausen STAR Dressursattel Image
Hersteller: Waldhausen
Preis: bei Amazon ansehen

Größen: keine Angabe
Gewicht:
Material: mit Stahlfederbaum und mit nylonverstärkten Gurtstrippen
Besonderheiten: extra tiefer Sitz, die hochwertige und robuste Verarbeitung macht das Produkt besonders „langlebig“

Der Waldhausen STAR Dressursattel punktet mit einem besonders attraktiven Preis-Leistungsverhältnis. Denn im Vergleich der Sättel, die fürs Dressurreiten in Betracht kommen, glänzt dieses Produkt mit seinem tiefen Sitz, besitzt mittelstarke Kniepauschen, lange, nylonverstärkte Sattelstrippen und einen Stahlfederbaum – alles in allem ein äußerst robuster Gebrauchssattel, der eine gute Qualität hat und zudem bequem ist. Bewertung: Wer weniger Geld für den Reitsport und seinen neuen Dressursattel ausgeben kann oder will, sollte sich dieses Produkt nicht entgehen lassen und unbedingt einmal zur Ansicht via Amazon ordern. Diesen Dressursattel kaufen bei Amazon

Dressursattel Test: PFIFF Dressursattel Gino

PFIFF Dressursattel Gino, schwarz 17,5 KW2 Image
Hersteller: PFIFF
Preis: EUR 207,98
Prime verfügbar:

Größen: 17,5 Zoll
Gewicht:
Material: Produkt besteht aus Büffelleder wie auch Kunstlederteilen
Besonderheiten: der Sattel besticht mit (s) einem tiefen, weichen Sitz

Im Dressursattel Test punktet der PFIFF Dressursattel Gino im Vergleich mit seinem Sitzkomfort wie auch in Sachen Optik und Verarbeitung. Ein idealer Sattel für die Freizeit und für Anfänger im Reitsport, der jedoch Features missen lässt, die bei anderen Sätteln Standard sind. Denn ein schneller und reibungsloser Wechsel des Kopfeisens ist hier standardmäßig nicht vorgesehen und kann, wenn überhaupt, nur mit Hilfe eines Sattlers gestemmt werden. Falls der PFIFF Dressursattel Gino zum Pferd und den eigenen Bedürfnissen passt, kann man(n), bzw. Frau, hier jedoch wenig falsch machen. Bewertung: Ein Testkauf bei Amazon lohnt daher in jedem Fall! Diesen Dressursattel kaufen bei Amazon

Häufige Fragen zum Dressursattel Test:

Wie sitzt ein Dressursattel richtig?

Die Frage, ob der Sattel zum Pferd passt und richtig sitzt, ist im Reitsport und insbesondere beim Dressurreiten von zentraler Bedeutung. Nicht umsonst wird der Sattel mitunter mit dem Schuhwerk bei uns Menschen verglichen und kann ein falscher Sattel dem Pferderücken schaden. Speziell beim Dressursport kennt man Sättel mit einer tiefen, halb-tiefen oder auch normalen Sitzfläche. Typisch für den Dressursattel sind zudem ein langes, gerade geschnittenes Sattelblatt. Generell sind Sättel für den Dressursport so konzipiert, dass sie ein „langes Bein“ und damit die benötigte Hilfestellung für den vierbeinigen Partner ermöglichen!

Was wiegt ein Dressursattel?

Sättel fürs Dressurreiten können ein unterschiedliches Gewicht haben. Manche Modelle wiegen 4 Kilogramm, andere können doppelt so schwer sein. Nicht allein das Preis-Leistungsverhältnis, sondern auch der Komfort beim Aufsatteln sollten daher beim Kauf von Sätteln und anderen Reitsportutensilien sorgfältig bedacht werden.

Warum ein Dressursattel?

Bereits in der Vergangenheit war es so, dass Sättel auf die individuellen Bedürfnisse des Reiters abgestimmt waren. Schließlich wurden auf dem Pferderücken weite Strecken bewältigt und konnte, in kriegerischen Auseinandersetzungen, der sichere Sitz auf dem Pferderücken über Tod und Leben entscheiden. Eine Zeit, die glücklicherweise lange vorbei ist. Geblieben ist die Erkenntnis, das Reiten und der Reitsport viele unterschiedliche Facetten kennt. Damit sind auch die Anforderungen, die an einen guten Sattel gestellt werden, höchst unterschiedlicher Natur: Sättel fürs Westernreiten müssen somit anders als ein Polo- oder Rennsattel (der besonders leicht ist) konzipiert werden. Speziell beim Dressurreiten sollte der Sattel eine optimale Kombination aus Passform,  Größe und Gewicht haben.

Wo einen Dressursattel kaufen?

Macht es mehr Sinn, wenn Waren beim Fachhändler vor Ort ausgesucht werden oder sollten gerade Artikel für den Reitsport im Internet gekauft werden, wo die Auswahl bekanntlich besonders groß ist? Nun, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Tatsächlich lassen sich Passform, Sitz und Haptik allein in einem Fachgeschäft befühlen … auf der anderen Seite sind Reithalfter und Sättel in aller Regel hochpreisige Waren, bei denen Vergleichen besonders Sinn macht. Und das geht nach wie vor im „www“ am besten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.