Skip to main content

Atemregler

Atemregler unterwasserEin Atemregler Test kann sehr wichtig sein, da der Atemregler ein sehr wichtiger Teil einer jeden Taucherausrüstung ist. Wir wollten herausfinden wie die zum Teil sehr großen Preisunterschiede zu rechtfertigen sind. Denn alle Hersteller produzieren erstklassige Qualität, damit die Sicherheit unter Wasser gewährt ist. Demnach liegt es an der Ausstattung und diese werden wir im Detail vergleichen. Viele Angebote werden als Atemregler Set verkauft und besitzen unterschiedlich viele Bestandteile.

Atemregler Vergleich: Welchen Atemregler kaufen?

Unsere Kaufberatung zum richtigen Lungenautomaten soll nicht nur den simplen Preisvergleich enthalten. Für die Verwendung mit Pressluft ist entscheidet wie viel Druck in bar der jeweilige Atemregler widerstehen kann. Den Umfang der Ausstattung bestimmt maßgeblich die Anzahl der Abgänge und Anschlüsse. Eine der wichtigsten Eigenschaften bezieht sich auf die Eignung für kaltes Wasser. Nach den Kaufempfehlungen beantworten wir noch im Ratgeber die wichtigsten Fragen rund um den Atemregler Test.

Unsere Atemregler Empfehlungen mit Bewertung

Mares Komfort Sparset Rover 2S

Hersteller: Mares
Druck: 300 bar (aber auch für 200 bar geeignet)
Abgänge/Anschlüsse: 1x Hochdruck, 4x Mitteldruck
Kaltwassertauglich: nur für Warmwasser
Set beinhaltet: Atemregler, Oktopus, Inflatorschlauch, Finimeter, Tasche

Bewertung: Wir starten mit einem sehr gut bewerteten Produkt von Mares. Der robuste Atemregler funktioniert mit einer kolbengesteuerten 1.Stufe und eignet sich sowohl für 300 wie 200 bar. Der Hochdruckabgang wird für das Finimeter verwendet, welches dem Atemregler Set beiliegt. Die vier Mitteldruckabgänge wurden für die 2. Stufe, den Inflatorschlauch und den Oktopus konzipiert, die ebenfalls mit dabei sind. Das DFC System sorgt für einen hohen Luftdurchlass und minimalen Abfall beim Mitteldruck. Dank dem Bypass an der 2. Stufe kann der Taucher sehr leicht und kontrolliert atmen.

Mares Prestige 15X Komfort Sparset

Hersteller: Mares
Druck: 300 bar (aber auch für 200 bar geeignet)
Abgänge/Anschlüsse: 2x Hochdruck, 4x Mitteldruck
Kaltwassertauglich: nur für Warmwasser
Set beinhaltet: Atemregler, Oktopus, MiFlex-Schlauch, Tasche-Regler, Manometer

Bewertung: Das zweite Produkt schnitt in Atemregler Tests ebenfalls sehr gut ab. Es stammt ebenfalls von Mares. Die Kolbensteuerung der 1. Stufe ist für 300 bar ausgelegt, lässt sich aber auch mit 200 bar verwenden.

Auch hier sind wieder Oktopus, Inflatorschlauch und Finimeter mit dabei. Dank einer speziellen Oberflächenbehandlung zeigt sich das Gehäuse sehr robust. Die Membran-Kappe besitzt einen neuartigen Bajonettverschluss, wodurch die Membran stets optimal positioniert ist. Der Hersteller verspricht eine einfache Inspektion durch mikrometisch genaue Einzelteile.

Mares Abyss 52 Komfort Sparset

Hersteller: Mares
Druck: 300 bar und 200 bar
Abgänge/Anschlüsse: 2x Hochdruck, 4x Mitteldruck
Kaltwassertauglich: „bestens geeignet“ (Herstellerangabe)
Set beinhaltet: Lungenautomat, Oktopus, Finimeter, Inflatorschlauch, Tasche

Bewertung: Wer schon einige Male getaucht ist, der wünscht sich womöglich mehr Komfort und eine professionellere Ausstattung. Dafür haben wir dieses Atemregler Set von Mares gefunden. Das Abyss 52 Komfort Sparset erfüllt höchste Ansprüche für lange und häufige Tauchgänge.

Außerdem eignet sich das Set für Kaltwasser. Dafür braucht es mehr Sicherheit und Stabilität im Aufbau. Mares verwendet hier eine Membran statt Kolben in der ersten Stufe. (300 bar & 200 bar) Mit den zwei Hochdruckabgängen kann nicht nur das Finimeter, sondern auch ein Sender o.Ä. Mitgenommen werden. Das Mundstück besitzt einen bruchsicheren Frontdeckel mit Metalleinsatz und Mesh Grid. Dadurch leitet der Atemregler das ankommende Wasser gezielt ab. Des Weiteren verwendet Mares einen verbesserten Schlauchschoner für die zweite Stufe, was der Optimierung des Wärmeaustausches dient.

Cressi Octopusse AC2 Compact + Octopus Xs

Hersteller: Cressi
Druck: 300 bar, auch mit 200 bar Flaschen verwendbar
Abgänge/Anschlüsse: 1x Hochdruck, 4x Mitteldruck
Kaltwassertauglich: Ja (< 10° C)
Set beinhaltet: Atemregler 1. + 2. Stufe, Inflatorschlauch, Oktopus

Bewertung: Wir machen im Atemregler Vergleich weiter mit einem Produkt aus dem Hause Cressi. Für den niedrigen Preis besitzt der Lungenautomat nur noch einen Hochdruckabgang. Dafür fehlt das Finimeter. Die Kaltwasser-Version eignet sich für Temperaturen < 10° Celsius. Für die 1. Stufe gibt es dazu noch ein Dry-Kit. Der Oktopus LX von Aqualung passt zu vielen Produkten des Herstellers und verfügt über eine pneumatisch balancierte zweite Stufe. Diese fällt mittelgroß aus und erlaubt ein komfortables Atmen. Das ergnomische Design bietet auch bei schnellenn Bewegungen guten Halt.

Apeks Atemregler XTX 200 XTX 40 Komfort Set

Hersteller: Apeks
Druck: 300 bar als auch 200 bar
Abgänge/Anschlüsse: 2 Hochdruckabgänge, 4 Mitteldruckabgänge (leicht aufwärts gerichtet)
Kaltwassertauglich: Ja (geprüft)
Set beinhaltet: Optimal ausgerichtete Mitteldruck-Anschlüsse erlauben eine ideale Schlauchanordnung

Bewertung: Zum Abschluss wollen wir im Atemregler Kaufberatung noch das absolute Spitzenprodukt vorstellen. Der Lungenautomat XTX 200 XTX 40 von Apeks erlaubt lange und tiefe Tauchgänge aller Art. Er darf sowohl im warmen wie kalten Wasser verwendet werden. Die 1. Stufe besitzt eine HD-Sitz aus ARCAP Membran und funktioniert mit 300 bar oder 200 bar. Inklusive Oktopus mit hoher Leistung für Notfall-Situationen. Gut sichtbare gelbe Schläuche zur besseren Orientierung unter Wasser. Die zweite Stufe besitzt ein antibakterielles Mundstück und besteht aus einem patantierten Mundstück.

Häufige Fragen zum Atemregler Test:

Atemregler Test: Wie funktionieren Atemregler?

Ein guter Atemregler besteht aus mehreren Stufen bzw. Schläuchen. Der Standard sind heute mindestens zwei Stufen, um dem Anwender keinen zu großen Druck entgegen strömen zu lassen. Der auch als Lungenautomat bezeichnete Atemregler mindert in der ersten Stufe den Druck. Dadurch werden die 200 bis 300 bar auf nur noch 4 bis 12 bar verringert. In der zweiten Stufe erfolgt dann die Reduzierung auf den Umgebungsdruck.

Wie oft Atemregler warten?

Das Hauptaugenmerk liegt auf der zweiten Stufe, weil sie die Luft abschließend dem Taucher zuführt. Es gilt alle Komponenten so oft wie möglich zu überprüfen. Eine vollständige Wartung wird nach 80 bis 100 Tauchgängen empfohlen. Auch nach einer längeren Lagerung, maximal zwei Jahre, sollte der Atemregler einer Wartung unterzogen werden. Im Urlaubsort gibt es dafür meist einen Fachhändler bzw. Service, sollte man seinen eigenen Lungenautomat mitbringen wollen. Am besten beim Reiseanbieter informieren,  ob es dort Tauchlehrer gibt. Sie wissen wie ein Atemregler korrekt zu warten ist.

Wie den Atemregler trocknen und lagern?

Nachdem der Lungenautomat (Atemregler) mit klarem Wasser durchgespült wurde, hilft Pressluft dabei ihn vollständig zu trocknen. Luft eignet sich zur Trocknung einfach am besten und ist bei Tauchern immer zugegen. Die Lagerung sollte dann in einem trocknen Raum mit guter Luftzirkulation erfolgen.

Atemregler Test: Was tun wenn Atemregler vereist?

Dies geschieht in Gebieten mit kaltem Wasser und den austretenden Sauerstoff. Es gilt den Tauchgang sofort zu beenden wenn die 2. Stufe frei abbläst oder die Atmung sehr schwer fällt. Lieber das Problem an der Wasseroberfläche prüfen, statt ernsthaft in Not zu geraten.

Es gibt ein paar Tipps mit denen man einen vereisten Atemregler vermeiden kann. Nicht jeder Lungenautomat ist für kaltes Wasser geeignet. Meist befindet sich ein Symbol, bspw. eine Schneeflocke, an dem Gerät um dies zu garantieren. Doch selbst dann kann der Atemregler vereisen. Die Lagerung und Montage sollte in warmen Räumen erfolgen. Es sollte nur die benötigte Menge an Luft ausströmen. Schnelle Atmung oder die zeitgleiche Benutzung mit einem Inflator oder Octopus können das Vereisen begünstigen.

In sehr kaltem Wasser sollte unbedingt ein zweiter Atemregler mitgenommen werden. Beide befinden sich dann an einer Flasche, aber an einem absperrbaren Doppelventil für jeden Lungenautomat. Und lassen Sie ihre Pressluftflaschen niemals völlig entleeren. Ein Restdruck von um die 20 bar verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit.