Skip to main content

Touring Rennrad

FahrradfahTouring Rennrad auf einer Straßeren ist schon lange nicht mehr nur ein Hobby. Die Tour de France existiert bereits seit 1903 und hat aus dem Freizeitvertreib erstmals einen Sport gemacht. Tausende Menschen verfolgen dieses Ereignis Jahr für Jahr und bestaunen das Durchhaltevermögen der Profisportler. Beim Zuschauen bekommt man selbst oft Lust sich selbst zu betätigen.

Neben den Stadtfahrrädern, Mountainbikes und E-Bikes, gibt es noch die sportliche Alternative: Das Touring Rennrad. Dieses zeichnet sich unteranderem durch einen leichten Carbon oder Alurahmen und einem verhältnismäßig tief gelegenen Lenker aus. Die Position, die man dadurch auf dem Rennrad einnimmt, bedingt optimale Kraft, um so kräftig wie möglich in die Pedale treten zu können – so ist man definitiv schneller als herkömmliche Fahrradfahrer unterwegs.

Unsere Touring Rennräder Empfehlungen mit Bewertung

Da Vinci Rennrad

Rahmen: Alu-Rahmen
Reifengröße: 28 Zoll
Bremsen: Aluminium Saccon
Gewicht: 10,9 kg

Bewertung: Dieses Touring Rennrad ist ideal für Anfänger geeignet. Für einen vergleichsweise geringen Preis bekommt der Nutzer ein topausgestattetes, schnelles Rennrad im schicken Design. Mit 14 Gängen lässt sich das Radeln auf ebenen Straßen, sowie bergauf und bergab leicht gestalten.

NENGGE Rennrad Fahrrad

Rahmen: High-Carbon Stahl
Reifengröße: 26 Zoll
Bremsen: Mechanische Scheibenbremsen
Gewicht: 14,5 kg

Bewertung: Der Hersteller wirbt mit einer Geld-zurück-Garantie für sein Unisex-Rennrad. Für lange Strecken – für die dieses Touring-Rennrad definitiv hergestellt wurde – bietet es einen ergonomisch geformten Sattel. Durch das Hohlkissen ist eine Belüftung und Wärmeableitung stets gegeben und schenkte ein optimales und angenehmes Fahrgefühl.

SAVADECK Herd 6.0

Rahmen: Kohlefaser
Reifengröße: 28 Zoll
Bremsen:Kippehebelbremse
Gewicht: 8,3 kg

Bewertung: Dank der japanischen Kohlefaser, die für den Rahmen, den Lenker, die Gabel, den Steuersatz und die Sattelstütze des Touring Rennrads verwendet wurde, ist das Rennrad leichter als andere Touring Räder. Um die Kabel zu schützen und absolute Kontrolle zu gewährleisten, wurden diese innerhalb des Rahmens platziert. An den Reifen findet man reibungsarme Naben mit vier Lagern, durch die man noch schneller wird. Der Preis ist daher definitiv gerechtfertigt.

GIORDANO 28 Zoll Retro Rennrad

Rahmen: Retro-Stahl
Reifengröße: 28 Zoll
Bremsen: Rennradbremse mit Aluminiumkörper
Gewicht: 14,8 kg

Bewertung: Erfahrungsberichte zeigen, dass sich die Montage nach der Lieferung als wirklich einfach herausstellt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist vollkommen in Ordnung. Im direkten Vergleich zu den teureren Touring-Rennrädern, kann das Retro Rennrad nicht mithalten. Für Anfänger, deren Augenmerk mehr auf Design und Style liegt, ist es jedoch vollkommen ausreichend und kann Freude am sportlichen Fahrradfahren schenken.

SAVADECK Warwind 5.0

Rahmen: Kohlenfaser
Reifengröße: 28 Zoll
Bremsen: Felgenbremse
Gewicht: 9,6 kg

Bewertung: Das oben beschriebene Touring Rennrad Modell Herd 6.0 ist vom selben Hersteller wie dieses, daher findet man viele Gemeinsamkeiten der beiden Rennräder. Warwind 5.0 ist im Vergleich günstiger, was unter anderen an den verwendeten Materialien liegt. Savadeck wirbt zudem mit einer Garantie von 2 Jahren auf den Rahmen und 6 Monate auf die anderen Kompetenten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist definitiv gegeben.

Häufige Fragen zum Touring-Rennrad Test:

Worauf muss man beim Kauf eines Touring Rennrads achten?

Das Material, insbesondere für den Rahmen, ist sehr wichtig: Je leichter es ist, desto schneller kann man fahren. Zudem sollten die Felgen mit einem flachen Profil ausgestattet sein. Immer häufiger werden mittlerweile Scheibenbremsen eingebaut, daher kann man diesen Bremsentyp definitiv empfehlen. Der Lenker, sowie der Sattel sollten optimal eingestellt sein und zur Körpergröße passen, ansonsten kann das Fahrerlebnis durch Rückenschmerzen geschmälert werden.

Was ist bei Rennrad Touring Schuhen wichtig?

Für Touring Rennräder mit Klickpedalen gibt es passende Schuhe, die den Schuh durch ein Klicksystem einrasten lassen. Dadurch wird keine aufgebrachte Kraft verloren gegangen und direkt in das Vorankommen investiert. Daher kann man die Hilfen, die man ab circa 60€ erwerben kann, für effiziensbegeisterte Menschen durchaus empfehlen.

Touring Rennradreifen: Was gilt zu beachten?

Der Trend geht wieder zu dickeren Reifen, so reicht die Dicke bis zu 32 mm, jedoch liegt der Durchschnitt bei circa 25-18 mm. Der Reifendruck hängt von dem Fahrergewicht, sowie der ausgewählten Breite ab, prinzipiell liegt er aber durchschnittlich zwischen 6 und 7 bar. Zudem sollte das Augenmerk auf dem Profil der Reifen liegen: Es gibt Diamantprofil, Längsrillen und Querrillen. Diese sind alle gut geeignet, daher sollte man nur beachten, dass man für Vorder- und Hinterreifen dasselbe Reifenprofil des Touring Rennrads wählt.

Empfiehlt sich die Anschaffung eines Radcomputers?

Das muss jeder für sich selbst entscheiden, jedoch gibt es einige Argumente für den Kauf eines Radcomputers, besonders von dem Marktführer Garmin. Sie sammeln Daten, wie die durchschnittliche Geschwindigkeit, die zurückgelegten Kilometer und berechnen die verbrauchten Kalorien.

Die neueren Modelle haben oft GPS und können so den Weg navigieren. Zudem überzeugen sie, da sie mit einer Halterung ganz ohne Kabelsalat angebracht werden können und so keineswegs stören. Die verschiedenen Modelle der Garmin Edge Reihe bekommt man zu einem fairen Preis ab 120€.